Startseite > Gedichte > PilgerGedichte

PilgerGedichte

Die Texte zur AudioDatei sind weiter unten auf der Seite zu lesen.

 

Im Frühling 2017 wurde ich gefragt, ob ich Lust hätte im Herbst an einer Pilgerwanderung teilzunehmen, bei der alle Teilnehmer unterwegs Texte schreiben.

Eindrücke in Texte zu fassen, - das macht mir Freude.
Bergauf, bergab mit Rucksack auf dem Rücken, - das bin ich nicht gewohnt.

Diese Anfrage hat also verschiedene Gefühle ausgelöst.

Die Freude auf das gemeinsame UnterwegsSein, Schreiben und darauf, den Texten der anderen zuhören, war sehr gross und so habe ich mich mutig angemeldet.

Im September waren wir zu siebt zwei Tage im WasserfallenGebiet BL unterwegs.

Die Gedichte, die ich dazu geschrieben habe, sind auf der AudioDatei zu hören und unten aufgeschrieben.

Das Verwenden der Gedichte mit Angabe der Quelle und Benachrichtigung an mich ist gestattet.

 

sieben pilgerelfchen

wer
wer ist
an meiner seite
schenkt sicherheit und schutz
vertrauen

me
12/9/17_20.32h

pilgern
langsam voran
den weg gehen
bin ich zu zaghaft
unterwegs

me
12/9/17_20.23h

vorschrecken
vorschrecken will
meine vorfreude schrecken
ich schreck nicht zurück
voran

me
12/9/17_20.24h

rucksacktest
rucksack getestet
passt alles rein
meine sorge bleibt zuhause
gelungen

me
12/9/17_20.27h

morgens
aufstehen und
sich hinauswagen und
hören sehen spüren riechen
und

me
16/9/17_14.40h

einsicht
keine fernsicht
ohne sicheren standort
hier und dort gegenwärtig
erkennen

me
16/9/17_11.32h

pilgern
achtsam unterwegs
schritt um schritt
langsam ankommen im leben
sein

me
12/7/17_10.39h

hasenherz 

hasenherz
pocht laut

weil
kreten und treppen
schlucht und felswände
lauter rufen
als 

die schöne aussicht
auf dem weg
pilgernd
zur kapelle

me
10/7/17_11.11h
pilgerflyer in der hand

für 2 tage im september

klotz am bein

locker
voran
die einen 

hasenherzig
die andere

in fantasien
schon voraus
an felswänden
hängend

über tiefe schluchten
schwankend

einem ruheort
entgegen
der erst
im eigenen bau
wartet

dabei
die andern verpasst
nur
das hasenherz gezeigt

das tempo
verlangsamt
für alle

nur
klotz am bein
gedacht

dabei gestolpert

aufgewacht

duft von tannen
ein vogel singt

wir hören schweigend
und gehen gemeinsam

schritt um schritt

me
10/7/17_11.38h

du

du
mein gott
ich bin bereit 

nun
brechen wir auf 

ein
unbekannter weg
neue erfahrungen
begegnungen
liegen
vor uns 

segne
unser miteinander
die überraschungen
am wegrand

lenke
unsre sinne
lass
leben hervorquellen

me
15/9/17
kirche titterten

mittags 

gesorgt ist fürs essen
und ruhe
und gemeinsamSein

im licht der sonne
auf der
burgruine 

wie lebten
die menschen damals
die erbauer
hoch oben überm dorf
die
die zu sagen hatten 

kuhglocken
flugzeuglärm
kinderrufen
aus der ferne 

dazu regelmässig
das rufen des greifvogels
die glocken der kirche

me
15/9/17
burgruine rifenstein

stilles picknick

still sein
tut gut 

alle schweigen 

ein wir
sind wir
im schweigen
und ruhen
im pilgern
und hören
und
ich ahne es nur 

im freuen
über
geteiltes
essen
und
unterwegsSein

me
15/9/17_13.03h

burgruine

still sein
den ort hören 

altes gemäuer
friedlich bewachsen 

emsiges treiben
ist
zur ruhe gekommen 

kein burgherr
kein heer 

die zeit ging
dahin
brachte wandel 

frieden
diesem ort 

das heer der burgherren
ist weitergezogen
in
andere
neue
zeiten

me
15/9/17_13.14h

zäune

zäune
rechts und links
am weg 

wer
ist eingezäunt

me
15/9/17

forschernatur

geduldig
gespannt
mit klarem blick
unendlich lang 

haben menschen
hingeschaut
der natur
zugeschaut 

ihre weisheit
und schönheit
entdeckt 

langsam
begonnen
zu gestalten 

das grosse vorbild
übersetzt 

transformiert
was gegeben 

inspiriert
durch
schöpferkraft

me
15/9/17_14.48h

schweigend unterwegs

dem puls
der zeit 

ein schweigen
schenken 

gegenwärtigSein 

hamsterradläufern
die stille
zurufen 

mit einem
lächeln
im vorüber

me
15/9/17_14.53h
in reigoldswil

fenstergitter

ein fenster
ist des gitters
wert
und schützt
vor
räuberbanden 

und
eines
schützt

jetzt seh ich’s erst

dass
mücken
hier nicht landen

me
15/9/17
am pfarrhaus reigoldswil

leichtsinnig

leichtsinnig
ja
gesagt
doch auch
schwersinniges
abgewogen

der freude
gefolgt 

und jetzt
ins schwitzen
kommen
an grenzen
atmen 

fluchtpläne
schmieden
für den
nächsten tag 

aber
halt 

lieber
jetzt
hilfe
annehmen

me
15/9/17_16.42h
unter der felswand
den rucksack abgeben

vertrauen auf

niemals
hätte ich
diesen weg
gewählt 

endlos
steile stufen 

der wald
der bach
verweilen würd’ ich
gerne

die frische atmen

doch es geht
weiter 

die einen reduzieren
ihr tempo 

die andere
baut
vertrauen

auf

me
17/9/17_8.50h
im rückblick

grenzland

das kenn ich doch
ja sagen
zu einem projekt
zu jemandem 

vor begeisterung
ja
dabei all das
fremde
zur seite stellen 

und dann
unterwegs
ausser atem kommen
die kraft nicht mehr
aufbringen
für
für was 

für den weg
der hinausführt
aus meinem
grenzland 

zurück
zur begeisterung
zur freude

me
15/9/17_16.53h
auf dem jägerweg

schneckentempo

schneckentempoläufer
kommen
auch
an 

irgendwann 

was ist der unterschied 

gibt es
ein problem

me
15/9/17_17.01h

nacht

im dunkel
unterwegs 

gemeinsam
gehen 

die kerze zeigt mir
wo du bist 

in deinem schatten
gehe ich
sicher

me
15/9/17_22.30h

tagewerk

das tagewerk
vollbracht
will ich nicht sagen 

doch
hinter mir
ein tag 

und vielerlei 

jetzt 

kann ich anhalten
und mich
der nacht 

lassen

me
15/9/17_22.33h

morgennebel

morgennebel
liegen sanft
zwischen
hügelzügen 

ein neuer tag
erwacht
leise 

ein neuer weg
liegt
unbekannt
vor mir

ich gehe

me
16/9/17_7.20h
wasserfallen

letzte fledermaus

eine letzte
fledermaus
fliegt
aufgeregt
durch den
frühen morgen 

bald
zur ruhe hin 

wir
brechen auf 

in einen neuen
tag

me
16/9/17_7.23h

nur heute

nur heute
flüstert
die passionsblumenblüte 

gerade
erwacht
für
diesen
einen
tag 

ich höre ihr zu

me
16/9/17_7.27h

aussicht

erst
wenn ich anhalte
halt
spüre

kann ich
die aussicht
wahrnehmen 

den wäldern
zuhören
den wiesen 

berge
am horizont 

die blume
neben mir

me
16/9/17_10.24h
auf dem vogelberg

buchstabendusche

lasse
buchstaben
über mich perlen 

in allen farben 

eckig und rund 

welche wonne
auf
wanderpfaden

me
16/9/17_10.37
es regnet -

kälte und regen

nach
kältepicknick
im
buchstabenregen
stehn 

vertraute heimat
wärmt
mein herz

me
16/9/17_12.36h

zugvögel

zugvögel
scheuen
regen und kälte
nicht 

voran
ist ihr
sehnen 

allen wettern
zum trotz
ziehen sie 

weiter

me
16/9/17_12.42h
ich auch

verbindungswege

verbindungswege
finden
finden wollen 

auf ihnen
gehen
hin und her 

trampelpfade
entstehen 

verbindung
geschieht 

zwischen
zwei
verschiedenen

me
16/9/17_14.37h

angekommen

still
die kirche 

im kreis
sitzen 

sieben unterwegs 

ein weg
sieben wege

me
16/9/17
reigoldswil

ruhetag

im buchstabenland
ist ruhetag 

was mach ich nun
ich sitze da
ganz still
und
schmunzle 

bin angekommen

me
16/9/17_14.45
am ziel

zuhause

erstmal ankommen
begreifen
was alles geschah 

die dichte
dieser tage 

nachklingen
lassen

me
16/9/17
wieder daheim

 

das schönste zimmer

der zuversicht
das schönste zimmer
in meinem haus geben

es gemütlich
einrichten

sie verwöhnen
und lieben

auf dass sie
nie
mein haus verlasse

me
3/1/2016_15.51h

© Inhalt: medebach.ch - Mechthild Wand | Powered by CMSimple_XH | Template by vision57 | (X)html | css | Login