2007

verstehen

verstehen
vergehen

verlegen
verlaufen

versprechen
verantworten

verlieben
verlassen

13/2/2007

z'grund

z'grund gange

und erkannt
was mir und dir

26/3/2007

wenn

wenn
der weg von dem bahnhof
in diesem tal
gleich weit vom ziel entfernt ist wie
der weg von dem bahnhof
in jenem tal

wenn
ich aber
in diesem tal am bahnhof
parkgebühren zahlen muss
und
in jenem tal am bahnhof
keine parkgebühren zahlen muss

und wenn ausserdem
dieses tal ein stück heimat ist
und
jenes tal kein stück heimat ist

ich mich also entscheide
in diesem tal mit parkgebühren zu parken
und
in jenem tal nicht ohne parkgebühren zu parken

dann
habe ich das grosse glück gewählt
und
für drei franken
achtunddreissig minuten heimat erhalten

31/3/2007

erstarrt

erstarrt
die hülle
im sarg

kalt

doch

lacht in mir
die erinnerung
und
deine augen strahlen
schenken mir
leben

27/4/2007
(nach einem besuch im aufbahrungsraum
mit dank an sr violette)

gemeinsam

gemeinsam
unterwegs sein

auf gleichen wegen
unterschiedliches
erleben

und doch
nah sein
für eine zeit

momente
kleiner ewigkeiten

28/4/2007
für a ein weggedicht

 

ein haus voll liebe

ein haus
voll liebe

durchwurzelt
von
lebensgeschichten
tief
im erinnerungserdreich

weit offen
die herzen
im ewighimmelland

24/11/07/16.48 uhr
für die Schwestern
der Oranienburg


 

das schönste zimmer

der zuversicht
das schönste zimmer
in meinem haus geben

es gemütlich
einrichten

sie verwöhnen
und lieben

auf dass sie
nie
mein haus verlasse

me
3/1/2016_15.51h

© Inhalt: medebach.ch - Mechthild Wand | Powered by CMSimple_XH | Template by vision57 | (X)html | css | Login