November 2007

novemberli

trösterli
bettmümpferli

müpferli
engeli

liebeli
luserli

1/11/07

grosses kind

grosses kind
steht schräg
lachend
mit flausen
im kopf
und den taschen
voll
vor grossen aufgaben

1/11/07

kurz vor ende

noch mal
alles dransetzen
um
um
warum

um zu zeigen
was drin steckt

1/11/07

abschied

abschied gefeiert
mit sturm
in den haaren
dein leben betrachtet
und geschmunzelt
und
nachdenklich
auch meines
befragt

2/11/07
nach der
Abdankungsfeier von e.w.

auf dem weg

auf dem weg
stehen geblieben
einen moment
nur
zurückgeschaut
dann
weiter gegangen
dabei ein lächeln
geschenkt
denen
die hier bleiben

2/11/07
nach der
Abdankungsfeier von e.w.

am abend

spät
die buchstabenkiste
noch einmal
öffnen
und schauen
ob sie den weg
alleine finden
aufs papier

2/11/07

zu doof

zu doof
das einfach
dahingeschriebene

nur
um ein ziel
zu erfüllen

oder
doch
mit inhalt

verborgen
zwischen den zeilen

3/11/07/23.30 uhr

suchende

am abend
einen blick
in die geschichtenkiste
werfen
und dann
den stoff
aus dem das leben ist
in die hand
nehmen
und diesen tag
betrachten

3/11/07/23.45 uhr

immergrün

immergrün
wächst
so still vergnügt
in mir

hält
mein herz
in heftgen stürmen

wiegt mich
sanfte
liebt
in mir

3/11/07/23.55 uhr
meiner liebe

morgenlied

nach mitternacht
den tag begrüssen
der
dunkel noch
mich
hoffen lässt

4/11/07/00.40 uhr

still geworden

nicht nur
um mich herum
auch
in mir
sind worte
kaum noch
zu hören

doch
unruhig
ist mein herz

4/11/07/22.10 uhr

auf den kopf

auf den kopf
gestellt
viele welten
viele bilder

und gelacht

weil du
mich trägst
und liebst
und
einen weg
mir zeigst
im
immerewigland

4/11/07/23.13 uhr

im schaufenster

wenn die gardine
gezogen
und nur noch
fensterglas
uns trennt

was sehe ich
und
was siehst du

ich sehe
meinen
fensterscheibendreck
auf dir
und du
siehst ihn
auf mir

5/11/07/9.00 uhr
nach dem Frühstück, als
die Gardine aufgezogen ist
und ich am Tisch bleibe

und du

aus welcher perspektive
schaust du
die wege an
die wir
hier
gehn

könnt ich
die wege doch
verstehend gehn
mit meinem blick
zu dir
und mutig weitergehn

5/11/07/18.30 uhr

meinhimmelland

die minuten die
die pizza
im ofen braucht
verkriech ich mich
nach
kummertrümmerstich
bei dir
meinhimmelland

5/11/07/18.35 uhr

wenn nichts mehr geht

wohin
gehe dann ich

kann ich noch gehn
in andre räume
die neuen wind
versprechen

den geist
von dir

6/11/07/12.04 uhr

alles hinter mir

alles hinter mir
lassen
mich lösen
aus der
bedrängnis

das freie feld
wählen

was nicht mehr
geht
verlassen

du
setzt
meinen fuss
auf weiten raum

6/11/07/12.13 uhr
mit dem Psalmsinger unterwegs

was ich noch nicht

was ich noch nicht
ahnen konnte
wofür mein horizont
zu klein war

eröffnest
du
mir
schritt für schritt

während ich
die nacht meiner seele
durch gräben
durch ausgeträumte träume
trage
und meine wunden
dir
hinhalte

6/11/07/16.20 uhr

ganz nah

ich weiss
es ist ganz nah
und doch
nicht fassbar

ich spüre es
ich kenne es
ich bin es

und doch
es fehlt
das wort dafür

6/11/07/16.25 uhr

am anfang

am anfang
war das wort
das
innere
im herzen hörbar

dein wort
an
mich

da
bin ich
aufgewacht

7/11/07/16.47 uhr

alte wörter

alte wörter
aus
dem dicken buch
nehmen

sie
ins wasser
legen
in lebendiges

und
mit
deinem geist
trocken föhnen

7/11/07/16.50 uhr

was bleibt

was bleibt
wenn die alten
alten wörter
aus dem jungbrunnen
steigen

was bleibt
wenn
gnade demut
sünde tod

menschengedankenstaub
abgeschüttelt haben

7/11/07/16.55 uhr

was bleibt ist

was bleibt
ist
was war

du
und
ich
all ein

7/11/07/17.00 uhr

vor ladenschluss

vor ladenschluss
noch drei
dichtungen
einkaufen
und hoffen
3 für 2
gäbs diesmal
auch
im wörterland

8/11/07/23.41 uhr

als ich ging

als ich
meinen fuss
voran bewegte
folgte
ungefragt
der andere
und ihm
folgte dann
auch ungefragt
der vormals erste
wieder
erster werdend
und so
wechseln sie sich
stets
ab
bis
ich stehe
was heisst
sie begegnen sich
am selben ort

8/11/07/23.44 uhr

im essiggurkenland

im essiggurkenland
haben nur
menschen
gut lachen
die
gute hoffnung
in sich spüren

8/11/07/23.46 uhr
meiner liebe

verdichtung

verdichtung
ist
wenn
auf den
ersten blick
vielschichtigkeit
eindeutig
ist

8/11/07/23.49 uhr

woher

woher nehmen

zufallen
lassen

9/11/07/22.09 uhr

leergut

die hülle
bleibt

einzig

der inhalt
verschwand

wohin

9/11/07/22.12 uhr
zu allerlei Hüllen

rest

nicht mehr viel
aber
spur der erinnerung

9/11/07/22.16 uhr

traumbild

versuche
es wieder zu finden
doch
es lässt sich nicht

einzig
ein gefühl bleibt
unruhig
klar

10/11/07/9.33 uhr

im fragenland

im fragenland
die ausgetretnen pfade
gehen
und rasten
auf wohinbänken

im fragenland
die altbekannten
wiedersehen
vertraut
im
nichtweiterwissenreigen
drehn

10/11/07/9.41 uhr
der Bequemlichkeit, ein Lied

krantiges

nach vorn
ahnen

den fuss
im felsspalt
schmerzend
hervorgezogen
blutig weh

und hände
halt suchend
nach vorn

aufgeschürft
am rauhen stein
gerissene
wunden im fels

10/11/07/9.55 uhr

dir

dir
meine hand
hinhalten
mein herz
mein ohr
mich ganz
und
weitergehen

10/11/07/10.08 uhr

im letzten moment

im letzten moment
die aufgaben
des tages
beherzigen
und
dabei
herzflatternd
besserung
versprechen

11/11/07/23.25 uhr

hin und her

zur ruhe
kommen

und

was noch
sein sollte

wie nadelstiche
in mir
spüren

11/11/07/23.28 uhr

ein päckchen

ich schnürr
mir
ein päckchen
mit altlasten
und
bringe es
morgen
zu dir

11/11/07/23.29 uhr

ablenkung

gedanken
nehmen mich mit
auf die bühnen
meiner fantasie

farbiges tanzen
und spielen
geschichtenzauber

nur
blieb die arbeit

allein
die zeit
verflüchtigte sich
wie
von
selbst

12/11/07/23.49 uhr

ein seufzer

ein seufzer
von wo
und wohin

vielleicht

der engel
der erinnerung

12/11/07/23.51 uhr

in meiner bibliothek

zu viele bücher
genommen
und
aufgeschlagen

nun tanzen sie
die buchstabenwelten

wie werd ich sie
nun wieder los

12/11/07/23.56 uhr

heimfahrende

nachdenklich
müde augenblicke
von da
und dort

die taschen voll
und kopfschwertragend

melden sich
leise herzen
zu wort

13/11/07/18.32 uhr
Pendlerleben

den mantel teilen

als er ihn sah
brannte sein herz
mehr
als
der satte winterfrost

wie heisst der mantel
den ich
gebe

13/11/07/
zum Martinstag vom 11.11.
ein Plädoyer für die Palliativmedizin

zurück

in die
alte spur
gerutscht

und dabei
kostbare ladung
verloren

13/11/07/23.20 uhr

atempause

einfach dasitzen
einen moment
keine erwartungen
alles wollen
schweigt
einfach
atmen

14/11/07/16.22 uhr

warten

warten
dass dein engel
mich berührt

still
sein

14/11/07/16.57 uhr

beim glockenschlag

vorbei
die stille
schon stehen sie
wieder alle bereit

auf meiner alltagsbühne

lachen und pfeiffen
rufen und drängen

von überall her
tönts
zuerst ich

ich lache
und stürze mich
hinein
ins
alltagsvergnügen

14/11/07/17.08 uhr

bin noch hungrig

noch hungrig
zu leben

liebe
diesen siedepunkt
diesen urgrund
den moment
in dem
ich bin

15/11/07/22.19 uhr
zu den Lebenssatten

sturm

sturm
im buchstabenland
erst morgen
lässt die bise nach
dann
sehen wir
weiter

15/11/07/23.44 uhr

fettnäpfchen zeit

schon wieder
ins fettnäpfchen
der zeit
treten
und
den buchstabenbaum
schütteln
bis die finger wund
und die wörter
geschrieben sind

15/11/07/23.46 uhr

im rückspiegel

im rückspiegel
meine kritikerinnen
auf der überholspur
entdeckt

ferienabbruchstimmung
und griesgram
im gesicht

doch
meine seele baumelt
im buchstabenland
am goldenen faden

die kriegt ihr nicht

16/11/07/21.35 uhr

an die seite

etwas
an die seite
legen
um bereit zu sein

16/11/07/21.25 uhr

kommst du

kommst du
heute noch

ich weiss es nicht
warte
und lass die zeit
gehen
wohin sie will

ich bleibe hier

du kommst

16/11/07/21.39 uhr
nicht töricht

die stille lesen

da bleibt kein wort
nur wort

im einen
spiegeln alle
ihre farben

17/11/07/20.00 uhr

tu du

seit dem
meine
to do liste
zur
tu du liste
wurde

ist meine
himmelstür
ein stückchen weiter
offen

17/11/07-21.45 uhr

suche

suche
im siedepunkt
das erste wort

spüre
in mir
das offene geheimnis

17/11/07/22.30 uhr
wer es fassen kann,
die fasse es

sendepause

gelegenheit
hinter den kulissen

die maske zu korrigieren
und
die rolle zu studieren

jedoch
dabei
einen blick
riskiert
in den spiegel
und
mich erkannt

18/11/07/23.25 uhr

vertrauen

wenn
ich den
alltagstext
vergessen habe
sprichst du
in mir

18/11/07/23.08 uhr
so oft!

vorschnell

mein schritt
mein wort
mein blick
mein tun

zurück
wenden
einsammeln
was liegen blieb
nach vorn
schauen
wogen glätten
zurück
wenden
einsammeln

immer der gleiche
schritt
nach vorn
zurück nach vorn

der pilgerschritt
das tröstet
mich

18/11/07/23.28 uhr
mein Schrittmuster
spät erkannt

irgendwann

irgendwann
wirst du uns
aus dieser zeit
lösen

wie
werd ich
diesen schritt
gehn

18/11/07/23.30 uhr

den himmel

ach
reisst du
den himmel wirklich
auf
und schaust
auf
uns

schaust
in uns
unsere
trocknen herzen

ach
schaust
den himmel
in uns

18/11/07/23.37 uhr

am grenzzaun

am grenzzaun
mein herz
aufgerissen
und
die klaffende
wunde
versteckt

sprachlos
vor dir

18/11/07/23.41 uhr

zu fest

die schrauben
zu fest
angezogen
die dichtung
defekt

nun zeigt sich
was
verborgen war

18/11/07/23.51 uhr

versöhnt

nehm alles
heut
zum abschluss
heim zu mir

die maske
schrauben
dichtungen

und halt sie
nah ganz nah
bei mir

und halt sie
dir

18/11/07/23.58 uhr

porta

offen
die tür

stufe um stufe
der schwelle
nähern

19/11/07
zum gleichnamigen Bild
von A. Felger

porta

du siehst
das licht
und ich
dein leuchten
du siehst
die türe
offen stehn

und dann
die wehen
schmerzhafter
übergang

19/11/07
in Erinnerung an
Hedis letzten Tage

siedepunkt

im siedepunkt
die worte
suchen
all ein
im schweigen
find ich sie

19/11/07/11.35 uhr

wegbegleiterin

gehen
neben und mit
vor und hinter
dir

spüren
auf welchem boden
die füsse
die eigenen
und deine
unterwegs

19/11/07/11.47 uhr
für E.G.

generationenklemme

wer
öffnet die klammer
die uns verharren lässt
in engen mustern
die alten
die jungen
die uralten
und all die schrägen
typen

die klammer
so ungemütlich
eng

20/11/07/18.35 uhr
nach dem Film
Aufstand der Alten

grenzland

schmerzhaft
der pfad
an unseren grenzen
entlang

20/11/07/23.20 uhr

niemandsland

endlose weite
steh an meinem
grenzzaun
kein du
kein ort
wohin

20/11/07/23.30 uhr

grundlos

grundlos
fallen
in schwarze löcher
leerer firmamente
sog

fallen
fallen
aus leeren
schwarzer firmamente
grund

21/11/07/17.26 uhr

wohin

wenn ich
in tiefste
tiefen
falle

so
falle ich
endlos
zu dir

21/11/07/17.43 uhr

fliehende zeit

fliehende zeit
in die nacht
ruhe

doch halt
halt noch mal
an
die zeiger
die zahlen

will noch
dieses mitgeben
noch etwas hineinlegen
meine spur
in diese zeit

21/11/07/23.58 uhr

vorratskammer

jetzt wäre es schön
aus dem regal
elfchennahrung zu
nehmen

22/11/07/22.36 uhr
umgekehrtes elfchen
(elfchen macht kopfstand)

auftakt

schnell vorbei
und doch
sprungbrett
ins glück

22/11/07/22.37 uhr

wortgefecht

schmerzhaft
das wortgewitter
die spitzen zungen

hilflose
hier und dort

in der luft
zerbrochene
scherben
unserer nähe

22/11/07/23.47 uhr

das glück

das glück
wohnt gern
an unbequemen
orten

23/11/07/7.45 uhr
am Bahnhof wartend

wohinfahrer

müdigkeit
in buchstaben
verstecken
bücherdeckel
bergen
momentanerholungswert

leere
20 minuten
bieten
gratisnichtangriffspakt

so
durchs
novemberdunkelgrau
nach
wo
schaukeln

23/11/07/17.45 uhr

zu hause sein

wenn ich ausfliegen kann
und zurückkommen
wenn meine ecken und kanten
zum mobiliar passen
wenn wir gemeinsam
in immergrün baden

23/11/07/17.58 uhr

lob

unterwegs
die schreibaufgaben
erledigt
mich vor neuen
kapitulationsgedanken
bewahrt
und dabei
im stillen
geschmunzelt
mit dir

23/11/07/18.02 uhr

ein haus voll liebe

ein haus
voll liebe

durchwurzelt
von
lebensgeschichten
tief
im erinnerungserdreich

weit offen
die herzen
im ewighimmelland

24/11/07/16.48 uhr
für die Schwestern
der Oranienburg

himmelschrei

arg
verletzt
gewaltige täter
im innersten
verlierer

24/11/07/19.16 uhr
so viel Verletzungen
dieser Welt

nicht zum aushalten

wenn
die zeit läuft
und das ziel
noch nicht erreicht

nur fragen bleiben

erschüttern
die grundfesten
des wohin

24/11/07/23.54 uhr
urmenschlich

sterntaler

sammle
sterntaler
in dunkler nacht
und
streue sie
als samen
über trockenes land

25/11/07/10.30 uhr

warten

im augenblick
mit zukünftigem
rechnen
hier und dort
sein

an dem spannungsbogen
meine hängematte
aufhängen
und darin
warten

25/11/07/23.52 uhr

endspurt

wenn
das ziel
vielversprechend
hinter
dem nächsten hindernis
winkt

25/11/07/23.59 uhr

abschied

leise
leise
gegangen

gebrochen
im schmerz

26/11/07/16.02 uhr
zum Abschied von CS

gerissen

gerissen
der vorhang
entzwei

erschüttert
die festen dieser welt

zu spät
begreifen wir

26/11/07/16.09 uhr
Abschied

grosses ach

all unsere herzen
in gefängnissen
auf eis gelegt

angst
vor dem feuer
vor dem pulsschlag
der liebe

26/11/07/21.52 uhr
für viele von uns

streiken

alle ansprüche
an die seite stellen
und
den ausnahmezustand
leben
wagen

27/11/07/22.22 uhr

abendlied

was bleibt
wenn die zeit
sich neigt

bleibt
als frucht
und
samenknospen
lebendig
in mir

27/11/07/22.27 uhr

entschluss

bringe dir
all meine last
stein um stein

lege sie dir hin

den nächsten
schritt
überlass ich dir

du wirst es
wohl machen

27/11/07/23.03 uhr
nach psalm 37.5

bin

bin
mit meinem engel
zusammmengestossen
hielten uns
beide
umarmt

kein fallen
mehr hier

28/11/07/17.56 uhr
für engel b

engel b

engel b
schlug virtuell
mit dem flügel

da
lachte mein herz
und die tränen
trockneten vom wind
auf dem weg
zu
engel b

28/11/07/22.40 uhr
tee bei engel b

spät abends

stehe wieder
in der buchstabenküche

gibts noch was
gutes
im kühlschrank
für spätentschlossene
oder
bleibt nur der brei
den ich mir selber eingebrockt

28/11/07/22.45 uhr

trilogie

1 minderheitenrechte

nach langem
ringen
bin ich
bereit
den schwierigen energien
den zweifeln
und ängsten
in mir

einen kleinen platz
zu gewähren

29/11/07/19.27 uhr

2 nebeneinander

habe einen
nichtangriffspakt
beschlossen
und besinne mich
auf
meinhimmelland
versuche
die griesgrämigen
in mir
als schräge
nachbarn
zu verstehn

29/11/07/19.30 uhr

3 strassenfest

strassenfest
für kreti und pleti
alles was odem hat
ist eingeladen
zum lachen
und trinken
und fröhlich sein

denn

ich lebe
und sie sollen auch
leben

29/11/07/21.43 uhr
danke,
für das alte,dicke Buch

bilanz ziehen

was
bleibt unterm strich
wenn ich
zurückschaue

gelebtes leben

an grenzen
und übergängen
geschliffener stein

30/11/07/18.47 uhr

im leeren haus

wo find ich
im leeren haus
die vorratskammer

das brot
das meinen hunger
stillt

30/11/07/19.08 uhr
erschöpft, dein Brot
suchend

dein brot gefunden

hab alle krümel
aufgelesen
und
meinen rucksack
gefüllt
mit reichlich brot
das meinen hunger
stillt

30/11/07/22.50 uhr
danke

 




 

das schönste zimmer

der zuversicht
das schönste zimmer
in meinem haus geben

es gemütlich
einrichten

sie verwöhnen
und lieben

auf dass sie
nie
mein haus verlasse

me
3/1/2016_15.51h

© Inhalt: medebach.ch - Mechthild Wand | Powered by CMSimple_XH | Template by vision57 | (X)html | css | Login